Lockdown bis 14. Februar verlängert

Bücher bestellen und im Laden abholen

 

Die Altstadt Buchhandlung muss mit weiteren zwei Wochen Schließung leben. Der seit dem 16. Dezember 2020 geltende Lockdown wurde gestern bis zum 14. Februar 2021 verlängert. Damit wird nach derzeitigem Überblick die Zeit der Schließungen der Buchhandlung acht Wochen dauern, doppelt solange wie im Frühjahr des letzten Jahres! Wir hoffen, diese sehr lange Schließungszeit unbeschadet zu überstehen. Dies kann uns nur mit Ihrer Hilfe gelingen. Wir freuen uns über jeden Einkauf. 

Auch wenn stöbern in der Buchhandlung und persönliche Gespräche nicht möglich sind, müssen Sie während der Zeit der Schließung nicht auf den Kauf von Büchern verzichten. Bestellen Sie bei uns per Telefon (06571/96023) und lassen Sie sich beraten. Per Mail info@altstadt-buchhandlung.biz sind Bestellungen jederzeit möglich. Hier in diesem Webshop können Sie Bücher aussuchen und über den Warenkorb einkaufen. Lieferbare Bücher liegen meist am nächsten Werktag im Laden zur Abholung bereit, wenn die Bestellung vor 16 Uhr bei uns eingeht.

Bestellte Bücher dürfen im Laden abgeholt werden.

Abholzeiten: Montag bis Samstag von 10.00 bis 15.00 Uhr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Buchhandlung vor Ort

img_0011.jpg

Umfangreiches Angebot und kompetente Beratung

Wer kennt das nicht: Man geht in die Buchhandlung in der nahe gelegenen Stadt, um ein bestimmtes Buch zu kaufen und ist vom Umfang des abwechslungsreichen Angebotes überrascht. Da liegt ein Buch, von dessen Existenz man nichts wusste, welches sofort Interesse weckt und das dann spontan gekauft wird. Das kann einem im Internet nicht passieren! Hiermit ist einer der zahlreichen Vorteile beschrieben, die den örtlichen Buchhandel auszeichnen.

 

Zu dem umfangreichen, ständig wechselnden Angebot an Büchern kommt in der Buchhandlung die fachliche Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Buchhändler müssen viel lesen, damit sie die Bücher auch empfehlen und mit den Kunden über deren Inhalt sprechen können“, sagt Claudia Jacoby, die Inhaberin der Altstadt Buchhandlung in Wittlich. Hinzu kommt, dass die Bücher in inhabergeführten Buchhandlungen in einer Umgebung präsentiert werden, welche dem Buch und den Kunden angemessen ist. Da liegen Sachbücher über jedes Thema, Romane und natürlich auch die vielgeliebten Krimis neben Kinder- und Jugendbüchern. Reiseführer und voluminöse Bildbände über ferne Länder runden das Angebot einer gut geführten Buchhandlung ab. „Die Buchhändlerin kennt die Lesegewohnheiten ihrer Stammkunden und erahnt deren Wünsche, deshalb liegt sie bei Empfehlung von Neuerscheinungen meist richtig“, meint Claudia Jacoby. 

 

Der Konkurrenz aus dem Internet begegnet die Altstadt Buchhandlung mit einem eigenen Webshop. Man kann also auch zu Hause recherchieren und jederzeit bestellen. Das bestellte Buch liegt am kommenden Werktag in der Buchhandlung bereit und kann abgeholt werden. In den Buchhandlungen bis 18 Uhr bestellte Bücher sind am nächsten Tag im Laden. In Wittlich und der näheren Umgebung liefert die Altstadt Buchhandlung kostenlos. Da kommt selbst der mächtige Konkurrent im Internet kaum mit. Die zweite Herausforderung für das gedruckte Buch sind E-Books und E-Reader. Die mittel- und langfristigen Auswirkungen dieser technischen Innovationen sind noch nicht absehbar. Die Tatsache, dass inzwischen alle Neuerscheinungen auch zeitgleich als E-Book erhältlich sind, spricht für eine weitere Verbreitung des Lesens von digitalen Büchern. Da man sich dem Neuen nicht verschließen kann, haben viele Buchhandlungen E-Books und E-Reader im Angebot.

Solange es Menschen gibt, die ihre Bücher noch in „ihrer“ Buchhandlung vor Ort kaufen, solange wird es auch Läden geben, die dieses auch kulturpolitisch wichtige Angebot aufrechterhalten. Ohne inhabergeführte Buchhandlungen würde den Innenstädten etwas Wichtiges, durch nichts zu ersetzendes und belebendes Element fehlen. Nicht zu unterschätzen ist in unserer Zeit auch die Möglichkeit des persönlichen Gespräches, eine Unterhaltung über Literatur oder einfach auch nur über das aktuell schlechte Wetter. Und wer Heiligabend noch das letzte Weihnachtsgeschenk sucht, der wird in einer Buchhandlung immer fündig.